Monatliche Kosten senken

Jeden Monat werden immer und immer wieder dieselben Kosten in derselben Höhe von unseren Konten abgebucht. Aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht auch hier etwas sparen könnten.

Wie viel geben Sie zum Beispiel jeden Monat für Ihre Krankenversicherung aus? Und für Ihre Haftpflicht? Oh und wie viel denn eigentlich für die KFZ-Haftpflichtversicherung?
Zu viel wird bei vielen von Ihnen die Antwort auf diese Fragen lauten! Aber keine Angst es gibt unzählige Vergleichsportale zu diesen Fragen. Achten Sie bei der Auswahl des Vergleichsportals allerdings darauf, dass es von einer unabhängigen Stelle geprüft wurde, und nicht nur dazu dient, dem Webseitenbetreiber hohe Kommissionen der Versicherungen einzustreichen.
Auch sollten Sie die anfallenden KFZ-Versicherungskosten schon vor dem Kauf eines neuen Autos berücksichtigen. Diese variieren von Modell, Typ und Jahrgang.

Wie hoch sind Ihre Kontoführungsgebühren? Es gibt mittlerweile einige Banken, die kostenlose Girokonten anbieten. Einige bieten sogar kostenfreie Kreditkarten und Tagesgeldkonten obendrauf. Beachten Sie allerdings, ob Sie weiterhin in Ihrer Nähe umsonst Geldabheben können, sonst sparen Sie womöglich noch am falschen Ende und müssen später horrende Gebühren zahlen.

Auch beim Ihrem Stromanbieter können Sie gehörig sparen. Selbst wenn Sie, wie viele Deutsche, reinen Ökostrom verwenden wollen, gibt es verschiedene Alternativen. Auch hier gibt es wieder unzählige Preisvergleiche im Internet. Stellen Sie aber sicher, dass es sich um einen vertrauenswürdigen Anbieter handelt. Wichtig ist bei der Wahl des Stromanbieters die Vertragslaufzeit. Länger als ein Jahr sollten Sie sich definitiv nicht binden, um noch halbwegs schnell auf Preisveränderungen im Markt reagieren zu können. Ebenfalls wichtig ist die Kündigungsfrist, diese sollte nicht mehr als einen Monat betragen. Beim Tarif ist es wichtig, den Grund- und den Arbeitspreis zu prüfen. Singles fahren in der Regel mit einem niedrigen Grundpreis besser, während Familien auf einen niedrigen Arbeitspreis achten sollten. Von Tarifen mit Vorkasse sollten Sie abstand nehmen, geht der Anbieter pleite, ist Ihr Geld weg. Die Finger sollten Sie auch von Strompaketen lassen. Hier verpflichten Sie sich zur Abnahme einer bestimmten Menge Strom. Bleiben Sie drunter, verschenken Sie Geld. Außerdem entfällt der Anreiz, selber Strom zu sparen. Gut hingegen sind Preisgarantien. Je länger desto besser, allerdings sollten auch Preissenkungen an den Kunden weitergegeben werden. Auch auf die Möglichkeit von Sonderkündigungen im Fall einer Preiserhöhung sollten Sie achten.

Bei Ihrem Gasanbieter sollten Sie ebenfalls neben dem Preis auf alle wichtigen Vertragsdetails wie Kündigungspflicht, Vertragslaufzeit, etc. achten. Hier gibt es ebenfalls einige gut Vergleichsportale im Internet.

Auch bei Ihrem DSL und Handy Anbieter lässt sich unter umständen noch etwas einsparen. Hier führt kein Weg am vergleichen der Preise vorbei. Auch sollten Sie sich überlegen, ob Sie unbedingt alle zwei Jahre ein neues Handy brauchen. Ihr altes Nokia tut sicherlich noch seinen Dienst. Wenn Sie nicht auf ein Smartphone angewiesen sind, warum eins kaufen? Wenn Sie sowieso nur SMS schreiben und telefonieren wollen, ist das doch Verschwendung. Das Geld ließe sich bestimmt woanders sinnvoller einsetzen. Und wenn Sie einen neuen DSL-Anschluss beantragen, brauchen Sie wirklich einen neuen Router? Wenn ja, vielleicht kommen Sie mit einem Angebot bei einem der vielen Onlineshops (auch Gutscheine achten) oder Auktionsplattformen wie eBay ja günstiger Weg als beim Kauf eines Routers direkt bei Ihren Internet Service Provider. Vergleichen schadet nie!